Der Club 27 – warum sterben viele Musiker so früh?

Veröffentlicht am 08. Nov, 2011 von in Konzerte | Keine Kommentare

Was haben Jimi Hendrix, Kurt Cobain und Amy Winehouse gemeinsam? Sie alle starben im selben Alter – mit 27 Jahren. Und sie teilen damit das Schicksal vieler andere bekannter Künstler, die im gleiche alter ums Leben kamen – durch Drogen, Selbstmord oder Unfall. Der „Club 27“ – eine teuflische Verschwörung? Oder purer Zufall?





Hochbegabte und junge Musiker

Warum sterben so viele hochbegabte Künstler und Musiker gerade im jungen Alter von 27 Jahren? Eine furchtbare und zugleich tragische Begebenheit trifft tatsächlich seit vielen Jahren immer wieder diejenigen Künstler, die 27 Jahre alt sind. Insbesondere hat seit dem suizidalen Tod von Curt Cobain, die 27 eine Bedeutung erlangt, die insbesondere von den Massenmedien als Club 27 bezeichnet werden.

Berühmtheiten im Club 27

Denn schon zuvor starben viele Berühmtheiten so jung: darunter Brian Jones (Gründungsmitglied der Rolling Stones) 1969, Jimi Hendrix (Musiker, Rockgitarrist und Songschreiber) 1970, Janis Joplin (Sängerin und Songschreiberin) 1970 und 1971, Jim Morrison der Sänger, Songschreiber der Band The Doors. Während diese fünf Musiker, sowie auch Amy Winehouse einen hohen Berühmtheitsgrad, aufgrund ihrer extrovertierten Lebensart und –weise, sowie auch aufgrund ihres hervorragenden musikalischen Talents erlangt haben, gibt es Musiker, die weniger bekannt sind, aber auch nicht älter als 27 Jahre alt wurden. Sicherlich spielt es eine erhebliche Rolle, wie der Umgang mit der eigenen Gesundheit in Bezug auf Drogen und Alkohol stattgefunden hat.

Eine Antwort auf das ewige „Warum“

Weshalb dann genau mit 27 Jahren und nicht etwa ein Jahr früher oder später. Dieser Frage gehen nicht nur Journalisten oder Reporter nach, die Frage „warum“ beschäftigt mittlerweile sogar Ärzte für Psychiatrie und renommierte Wissenschaftler. Denn längst nicht alle Musiker, die mit 27 Jahren verstarben, sind an Drogen und Alkoholismus zu Grunde gegangen. Es gab Musiker wie Lesley Harvey, der im Mai 1972 im Alter von 27 Jahren an einem elektronischen Stromschlag während eines Konzerts starb oder Mario Serrano, die in der Popgruppe Passion Fruit als Sängerin fungierte, starb im November 2001 bei einem Flugzeugabsturz. All diese Künstler waren genau 27 Jahre! Vielleicht sind diese Musiker weniger bekannt als die mittlerweile sechs weltberühmten Musiker des Clubs 27, dennoch verbindet sie alle eine schreckliche Tatsache. Eine Erklärung zu finden, ist sicherlich in vieler Hinsicht schwer.

Hinweise, die zum früheren Tod führen

Dennoch gibt es einige Hinweise, die das exzessive und oft selbstzerstörerische Leben mit Drogen und Alkohol für den frühen Tod verantwortlich ist. Dass es genau um den 27. Geburtstag passiert, hat laut einiger Psychiater oft damit zu tun, dass hinter der unersättlichen Art zu leben, eine Psychose steckt. Diese psychische Erkrankung hat bei Menschen oft den Höhepunkt um den 27. Geburtstag, die dann oft zum Tod führt. Gerade hochbegabte Musiker, die ihr Leben nur der Musik widmen, kommen mit dem Ruhm oft nicht klar und greifen mit ihrem labilen und sensiblen Charakter auf Drogen oder Alkohol zurück. Diese Art, sich zu finden, ist der falsche Weg, der natürlich nicht bewusst genommen wird. Kommt es zu Bewusstsein, ist es für eine Änderung der Lebensführung oft leider schon zu spät. So müssen viele hoch begabte und junge Musiker ihr Leben lassen, um für viele eine lebenslange und unvergessliche Legende zu bleiben.

Foto: Stephen Martin – FotoliaSimilar Posts:

Tags: , , ,

Kommentare sind geschlossen.

Money, Money, Money – die erfolgreichsten Songs über GeldDie Rolling Stones: eine ErfolgsgeschichteDie größten Musikveranstaltungen DeutschlandsSaxophone im Internet bestellenGEMA versus YouTube – worum geht der Streit?Songs für ein Roadmovie mit Mads Mikkelsen gesuchtEntwicklung des Hip Hop – vom Oldschool-Hip Hop zum Gangster RapWie funktionieren DRM-Methoden bei Audioformaten?München kulturell erleben – Konzerthighlights 2013